Rehcing GmbH

An der Mühle 39
35745 Herbornseelbach

fon:  +49 2772 646690
mobile:
E-Mail:  info@remove-this.rehcing.com

Öffnungszeiten

Mo.-Fr.:   8:30 bis 18:00
Sa.:nach Vereinbarung

Ins Gästebuch eintragen
Anzeige: 6 - 10 von 50.
 

Norbert J. aus Emmering/Bayern

Mittwoch, 06-04-16 13:30

Als eigentlich zufriedener HP2 Megamoto Besitzer entschied ich mich die bisherige Optimierung mit der SR-Komplettanlage mit der Anpassung des Motorsteuergeräts abzurunden. Ziel war einer möglichen Gemischabmagerung durch die SR-Anlage vorzubeugen und noch etwas Drehmoment und Leistung zu generieren. Zugunsten einer höheren Leistungausbeute durch die sogenannten „Boxerburner“ entschied ich mich auf das maximal erreichbare Drehmoment mit dem Serien LuFi-Kasten zu verzichten. Nach mehreren Anpassungsläufen auf dem Prüfstand standen gegenüber der Eingangsmessung mehr als 7Nm über einen weiten Bereich, sowie 10 PS mehr in der Spitze an. Ab ~2700 U/min liegt das Drehmoment trotz der Boxerburner über den Eingangswerten. Interessant ist, dass mir Andreas diese Werte ziemlich exakt vorhersagte, er weiß einfach was er macht.
Auf der Heimfahrt konnte ich den Unterschied zu vorher auf 650 km kurvigen Landstraßen dann voll genießen. Die MM läuft um einiges ruhiger und zieht hoch wie eine Turbine. Selbst einstellige Temperaturen konnten den Spaß nicht verderben. Die Optimierung ist jeden Euro wert. Gut gemacht Andreas.

Gruß Norbert

 

Joachim Zinsser aus Hochdorf

Dienstag, 08-03-16 15:23

Hallo Andreas,
das ist echt der Hammer! Ich erkenne meine 1200 GS nicht wieder.
Unglaublich wieviel Kraft Du in den 1200 GS- Motor reingepackt hast.
Der Umbau auf BigBore-Kit mit Kopfbearbeitung und deiner Software-Modifikation lässt bei meiner 1200 GS das Vorderrad noch im 3.Gang abheben. Durch die Drehmoment-Steigerung auf mehr als 140Nm kann ich aus den Ecken megamäßig herausbeschleunigen. Das Grinsen will da gar nicht mehr aufhören. Wie der Vorschub der Q. Der Motor läuft jetzt auch viel ruhiger und hat weniger Vibrationen.
Vielen Dank für die eingebaute Fahrfreude und die Kraft in allen Lagen. Du bist der Checker !
Gruß vom Fuße der schwäbischen Alb sendet Dir Joa

 

Thomas Zimmermann aus Bad Camberg

Donnerstag, 10-09-15 00:35

Hallo Herr Reh,

Sie haben wirklich nicht zuviel versprochen. Der Umbau der Nockenwellen hat sich echt - trotzt der Kosten- voll gelohnt. Die 10 PS und NM mehr, sind wirklich der Bringer. Die F800GS läuft jetzt insgesamt gesehen, viel ruhiger und geschmeidiger über den gesamten Drehzahlbereich hinweg , als mit Serienabstimmung Der Motor entfaltet erst jetzt sein wahres Leistungspotential. Die Maschine lief ja schon vorher ordentlich und hatte mächtig Dampf. Aber jetzt nach dem Umbau und der Abstimmung erst recht. Gut gemacht Rehcing! Konnte wegen der Nässe nicht so ausfahren wie ich das gerne wollte. Überraschender Nebeneffekt: Die Maschine läuft gerade im unteren Drehzahlbereich im sog. Crusing Modus d.h. Alltagsbetrieb -Stadtverkehr und Landstraße- bis 3000- 4000U/min sehr zügig und scheinbar mühelos ohne jede Kraftanstrengung durch alle Gänge mit . Auf etwas trockener Fahrbahn konnte ich mal etwas Gas geben und ab 7000U/MIN kam dann der richtige Schub nach vorne und es ging gut zur Sache. Musste bei 180km/h vom Gas und da war noch mächtig viel Luft nach oben. Aber Hallo! Einfach Genial. Und das zusammen mit dem neuem Sportfahrwerk von Wilbers ? Ein echter Genuss! Fahrspaß pur!

Kommentar:

Verbaut wurden hier Rehcing-Tuningnockenwellen, ein Airboxumbau und eine Abstimmung des Seriensteuergerätes.

 

Stefan K. aus Kanton Graubünden, Schweiz

Donnerstag, 30-07-15 12:33

Hallo Andreas,
Die Rückfahrt verlief angesichts der fortgeschrittenen Zeit etwas weniger romantisch als geplant. Va auf die letzten 100km im Regen hätte ich gut verzichten können. Die Regentropfen sammeln sich auf der Crossbrille so ungünstig, dass man nach dem Eindunkeln eher im Blindflug unterwegs ist.

Gelaufen ist die HP wie eine Eins. Die hängt am Gas, dass es eine Freude ist. Die Senke im Diagramm merkt man nur, wenn man zB beim Überholen tieftourig angast. Sobald man einen Gang tiefer geht, kommt aber wieder richtig Schub ins Spiel. Beeindruckend auch, was im 5ten und 6ten noch geht.

Die Temperatur lag immer zwei Balken unter dem Temperaturmax, der Verbrauch trotz scharfer Gangart nicht über 6l.

Was ich nicht erwartet hätte ist, dass sich die Laufkultur so merklich verändert: man spürt den Lenker viel weniger, ich hatte anfangs fast das Gefühl, der sei nicht mehr am Moped montiert.

Man darf sagen, ein deutliches Plus an technischem Niveau und Fahrspaß .

Abschließend möchte ich noch Deinen transparenten Arbeitsstil und die familiäre Stimmung hervorheben. Du hast jede Frage offen beantwortet und auch am Objekt veranschaulicht (das zeichnet übrigens einen guten Ausbilder aus).

Herzlich, Stefan


 

ulrich kölzer GS 1200 aus lechbruck / allgäu

Sonntag, 19-07-15 20:20

hallo andreas,du hast nicht zu viel versprochen,es ist einfach nur super toll.seit meinem besuch bei dir habe ich schon einige pässe im allgäu und tirol gefahren.es ist ein neues motorrad,drehmoment ist das salz in der suppe,es macht noch mehr spass und es ist ja noch luft nach oben.danke andreas für deine kompetente beratung und super arbeit.